Dryzone Horizontalsperre-Creme
  • Stoppt aufsteigende Feuchtigkeit
  • Verschütten und Dreck fast komplett beseitigt
  • Konsistente Verwendungsrate

Rufen Sie +49 4822 3657866 an für weitere Informationen

Dryzone Horizontalsperre-Creme

Seit Dryzone Horizontalsperre-Creme in 2000 in den Markt eingeführt wurde, revoluzionierte sie die Behandlung von aufsteigender Feuchtigkeit.

Dryzone Vorteile

Dryzone hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Chemischen Injektionsverfahren, für sowohl die Bauarbeiter als auch Eigentümer:

  1. Schnelles Anwenden
    Bis zu 3 mal schneller als herkömmliche Einspritzsysteme.
  2. Leicht Anzubringen
    Wenig Spielraum für Fehler.
  3. Konzentrierte Rezeptur
    Eliminiert die Notwendigkeit große Mengen an Flüssigkeit in die Wand zu pumpen. Dryzone ist über vier mal stärker als viele konkurrierende Produkte.
  4. Geringes Gefahrenrisiko
    Nicht ätzend, nicht brennbar, wird nicht unter Druck eingeführt.
  5. Lösemittelfrei
    Enthält kein Terpentinersatz oder Isoparaffine.
  6. Verschütten und Dreck nahezu eliminiert
    Keinerlei Probleme, dass Flüssigkeit der Behandlung in Nachbarzimmer oder -gebäude überläuft.
  7. Keine elektrische Pumpe benötigt
    Kann verwendet werden wenn kein Strom zur Verfügung steht.
  8. Effektiv
    Unabhängige Tests haben ergeben, dass Dryzone eine wirkungsvollere Barriere gegen aufsteigende Feuchtigkeit bildet, als konkurrierende Produkte.

Vollständige Anweisungen zur Einführung der Dryzone Horizontalsperre-Creme sind im Dryzone Datenblatt erhältlich, welches von dieser Seite heruntergeladen werden kann. Falls mehr Informationen benötigt werden ist das Handbuch Aufsteigende Feuchtigkeit & Kontrolle erhältlich, welches auch heruntergeladen werden kann.

Die Wichtigkeit von effektivem Feuchteschutz

Natürlich möchten Eigentümer bei ihren Immobilien die effektivsten Produkte zur Behandlung aufsteigender Feuchtigkeit verwenden. Durch das Erstellen einer best möglichen Barriere gegen aufsteigende Feuchtigkeit, kann Feuchtigkeit in Wänden minimiert werden und der Aufbau von Grundsalzen und Wärmeverlust verhindert werden. Zu diesem Zweck wurde Dryzone detailliert ausgearbeitet und bildet eine effektive, abdichtende Barriere in Wänden aller Art. Dryzone wurde unter mehr Konditiononen getestet als jegliche andere Behandlung von aufsteigender Feuchtigkeit die auf dem Markt erhältlich ist.

Dies ist wichtig, da keine zwei Wände, welche von aufsteigender Feuchtigkeit betroffen sind, gleich sind. Es können besonders die physikalischen Eigenschaften von Mörtel, welcher zum Bau der Wände benutzt wurde, variieren. Dies kann einen erheblichen Einfluss auf die Effektivität der Behandlung aufsteigender Feuchtigkeit haben.

Die Effektivität von Dryzone wurde weltweit von einer Reihe verschiedener Testhäuser verifiziert. Die Konditionen, die getestet wurden, beinhalteten:

  • Gesättigte Wände (bis zu 95% Sättigung)
  • Basischer Mörtel
  • Hoch alkaliner Mörtel
  • Dichter Mörtel
  • Sehr poröser Mörtel
  • Mörtel auf Kalkbasis
  • Zementmörtel

Vergleichende Studien

Ein unabhängiger Testbericht, welcher die Effektiviät von Dryzone mit der einer konkurrierenden, schwächeren Horizontalsperre vergleicht, kann kostenlos, durch das Klicken auf das Bild zur rechten Seite, als PDF heruntergeladen werden.

Der Bericht wurde von der Universität von Portsmouth durchgeführt und im Februar 2008 herausgegeben.

Das Behandeln von Wänden mit verschiedener Wandstärke

Drill hole depths for walls of various thicknesses

Die benötigte Tiefe der Bohrlöcher in Wänden von verschiedener Stärke wird in der unten aufgeführten Tabelle gezeigt. Bei jeglicher anderen Art von Wand sollte die Bohrlochtiefe innerhalb von 40 mm zur gegenüberliegenden Seite sein. In allen Fällen ist der effektivste Zielpunkt, horizontal direkt in die Mörtelfuge zu bohren, bevorzugterweise über den Bindesteinen der gewählten Mörtelfuge.

Wandstärke
120 mm 240 mm 360 mm 480 mm
Tiefe des Bohrlochs 100 mm 190 mm 310 mm 430 mm
Abstand zwischen den Bohrlöchern 120 mm 120 mm 120 mm 120 mm

Dryzone Anwendung

  1. Bohrlöcher zur Vorbereitung für die Dryzone Creme bohren
    Bohren Sie zuerst eine Reihe horizontaler Bohrlöcher entlang der Mörtelfuge. Normalerweise haben diese Bohrlöcher einen Durchmesser von 12 mm und werden im Abstand von 120 mm gebohrt. Beziehen Sie sich auf die Dryzone Anwendungsinformationen für detaillierte Informationen bezüglich verschiedener Wandstärken.
  2. Dryzone Kartusche in die Auspresspistole einführen
    Fügen Sie einen Dryzone Folienbeutel in in die Auspresspistole und gehen Sie sicher, dass der Kolben voll herraus steht.
  3. Dryzone Kartusche anschneiden
    Schneiden Sie in das Ende der Kartusche, so dass die Creme frei herauslaufen kann. Schrauben Sie die Düse wieder auf.
  4. Injektion der Dryzone Creme
    Führen Sie die Düse komplett in das erste Bohrloch ein und spritzen Sie die Dryzone Creme in das Loch während Sie die Düse stetig zurück ziehen. Höhren Sie auf zu spritzen, kurz bevor Sie die Düse von der Wand entfernen. Für die restlichen Bohrlöcher wiederholen.

Sobald die Dryzone Creme eingespritzt wurde verteilt sie sich, bevor sie zu einem wasserabweisenden Harz aushärtet. Dies verhindert, dass Feuchtigkeit die Wände aufsteigt.

Wiederverputzen

Wie bei allen Horizontalsperren ist es nötig allen salzverschmutzten Putz zu entfernen und zu ersetzten. Die Einführung unserer Gipsplatten-Methode, dem Dryzone Express System zur Wiederverputzung hat diesen Vorgang sehr vereinfacht. Sehen Sie unsere Seite bezüglich Neuverputzungsmöglichkeiten als Teil der Behandlung von aufsteigender Feuchtigkeit.

Bei Kulturerbe-Projekten, oder wo Widerverputzungen minimiert werden müssen, sollten Dryzone Sanierputze verwendet werden.

Eindringende Regennässe

Dryzone ist nicht geeignet zur Behandlung von eindringender Nässe. Dryzone’s Nebenprodukt, Stormdry Creme zum Schutz von Bauwerken sollte stattdessen verwendet werden.

[1] Es kann möglich sein, dass mehr Creme pro 10 m verwendet werden muss, z.B.: wenn die Mörtelfuge keine gerade linie formt oder bei Bruchsteinwänden.

Aussehen Thixotrope, weiße Creme
Spez. Gewicht 0,9 g/cm3
Größe und Verpackung 20 Liter und 5 Liter Plastikeimer, 600 ml Folienbeutel and 310 ml Standardkartusche
Ergiebigkeit von 600 ml Folienbeutel (pro 10 m Wand) [1]
120 mm Wandstärke 1.9
240 mm Wandstärke 3.4
360 mm Wandstärke 5.3
480 mm Wandstärke 7.2
Lagerung Flach liegend, kühl, trocken und gut belüftet lagern. Behälter dicht verschlossen halten
Lagerfähigkeit 12 Monate in ungeöffneter Verpackung
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf LinkedIn teilenAuf Google+ teilenAuf Pinterest teilen

Rufen Sie +49 4822 3657866 an für weitere Informationen